Die Weltkarte der Absolventen
Elsterschloss-Gymnasium
Bekränzung 2019
Elsterschloss-Gymnasium
Abiturienten 2019
Elsterschloss-Gymnasium
Kultur und Talenteförderung: Schulchor 2019
Elsterschloss-Gymnasium
Verabschiedung der Abiturienten 2018
Elsterschloss-Gymnasium
Winter 2019
Elsterschloss-Gymnasium
Elsterschloss von oben
Elsterschloss-Gymnasium
MINT-freundliche Schule
Elsterschloss-Gymnasium
Gelebte Tradition: Bekränzung der Abiturienten
12.11.2019

Studienfahrt Italien

2013

Lernen und Erholen im Land der Sonne

Einige Lehrer des Elsterschloss-Gymnasiums organisierten auch in diesem Schuljahr für die Schüler der Qualifikationsphase 2 eine Studienfahrt, die wahlweise nach Italien, Griechenland oder mit einem Segelschiff auf die Ostsee führte. Natürlich standen diese wieder ganz unter dem Stern der Wissensaufnahme, da im Vorfeld bereits individuelle Studienaufträge, wie zum Beispiel das Anfertigen von Reisetagebüchern oder das Halten von Vorträgen über einzelne Sehenswürdigkeiten, vergeben wurden.

Unter dem Motto „Bella Italia" - „Schönes Italien" begann am 2. September die Reise von 79 Schüler sowie fünf Lehrern in den Süden von Italien. Nach 24 Stunden erreichten wir unser erstes Ziel Sorrent, in der Nähe von Neapel. Der zur Bungalowanlage gehörende Pool sowie das nicht weit entfernte Meer dienten gleich als kleine Belohnung nach der langen Busfahrt.

Gruppenbild Dom_kAm nächsten Morgen bestiegen wir dann auf sehr rutschigem Boden den Vesuv, einen noch aktiven Vulkan. Anschließend stand die Stadt Pompeji auf unserem Programm. Es war für alle sehr schwer vorstellbar, dass diese antike Stadt 79 n. Chr. durch den Ausbruch des Vulkans von einer mächtigen Ascheschicht begraben wurde. Doch dies sollten nicht die einzigen Highlights bleiben, wie der Besuch der Insel Capri mit einem Schiff sowie die Besichtigung der Almaliküste bewiesen. Auf beiden Ausflügen hatten wir eine traumhafte Aussicht auf den Golf von Neapel oder den Golf von Salerno.

Angekommen am Dienstag in Rom, schauten wir uns zahlreiche Sehenswürdigkeiten, darunter das Kolosseum und den Vatikan mit dem Petersplatz, an.

Dann hieß es nach sieben Tagen in Italien, Abschied zu nehmen und die Heimreise zu beginnen.

Am Samstagvormittag erreichten wir wieder Elsterwerda, sodass ein großes Lob an die Busunternehmen Menzel-Reisen aus Lohsa und Riesa-Tours aus Riesa auszusprechen ist, denn sie brachten uns alle trotz der großen Entfernung und der skurrilen Fahrweise der Italiener gesund und munter wieder ans Ziel.

Ein großer Dank geht auch an die Lehrer und Eltern, die uns diese sehr schöne, aber auch anstrengende Fahrt ermöglicht haben.

Somit bewies sich auch in diesem Jahr Italien als lohnendes Ziel für die Studienfahrt und wird hoffentlich auch bei den nachfolgenden Jahrgängen ein fester Bestandteil bleiben.

Isabel Mann

Gruppenbild Capri_k   sonne italien_kCollage Italien_k

 

2018

Italien

Italienische Sehnsucht,wir waren ihr auf der Spur…

Auch 2018 hatten die Schüler der Klasse 12 wieder die Möglichkeit nach Süditalien unter der Begleitung von Frau Steinemann, Frau Lauenroth und Frau Haase.

Tag 1 – 07.09.

Am Freitag um 17 Uhr starteten die 40 Teilnehmen in Esterwerda voller Neugierde ihre Reise. Ihr Ziel war Sorrent bei Neapel. Die nervenaufreibende Zeit wurde durch Musik, Gespräche, Gesellschaftsspiele und Gelächter überbrückt, doch die wohl meiste Zeit verbrachten die Reisenden mit Schlaf

Tag 2 – 08.09.

Am Samstag um ca. 15 Uhr erreichte der Bus schließlich sein Ziel: das Camp Costa Alta im wunderschönen Sorrent. Nachdem die Schüler zu fünft oder sechst die Bungalows bezogen hatten, fuhr die Reisegruppe mit dem Zug in die belebte Innenstadt Sorrents. Um die anstrengende Fahrt zu vergessen, durften die Schüler ihren Abend selber gestalten, wobei viele die Möglichkeit nutzten die malerische Küstenlandschaft von einer Aussichtsplattform aus aufzunehmen. Gegen Abend zog es viele in die gemütlichen Straßen um die lokalen Geschäfte und Restaurants zu erkunden, eventuell wurden auch schon Souvenirs für zu Hause gekauft.

IMG 0151 klein IMG 0146 klein IMG 0143 klein IMG 0141 klein

IMG 0169 klein

 

Tag 3 - 09.09.

Am folgenden Tag traten nun alle die Reise zum Vesuv an. Sie begann mit der Busfahrt zum Fuße des Vulkans. Angekommen und voller Elan begann nun der Aufstieg. Trotz des steilen Weges und der prallen Sonne schaffte es jeder unter der Leitung unseres Reiseführers nach oben. An der Spitze angekommen bekam die Reisegruppe eine VIP-Führung, die nur mit Reiseleiter möglich war. Der Weg führte an einem steilen Abhang entlang mit der Möglichkeit etwas in den Vesuv hineinzulaufen und ihn etwas näher zu betrachten. Nach der interessanten Tour und dem Weg bergab ging es nun zum nächsten Halt. Der antiken Stadt Pompeji. Dort wurde gezeigt und erklärt wie die Menschen zur damaligen Zeit lebten und wie der Vulkanausbruch die Stadt zerstörte. Zum Abschluss führte eine Schülergruppe den „Sommernachtstraum“ von William Shakespeare in einem alten Theater auf.

IMG 0222 klein IMG 0223 klein IMG 0227 klein IMG 0266 klein IMG 0269 klein

IMG 0278 klein

 

Tag 4 – 10.09.

Zum Montag wurden alle von den Lehrern überrascht, mit einer Wanderung zu einer unbekannten, idyllischen Bucht. Der Pfad führte durch bewachsene Wege und Steintreppen womit es den Schülern möglich war die Flora Italiens zu entdecken. In der Bucht angekommen stürzten sich alle in die Fluten, um sich abzukühlen und hatten die Möglichkeit von einem naheliegendem Plateau zu springen. Nach einem ausgiebigen Sonnenbad machten sich Schüler sowie auch Lehrer auf den schweißtreibenden Rückweg. Am Ende dieses anstrengenden, aber auch wunderschönen Tages hatten alle die letzte Chance noch einmal in die Innenstadt zu fahren und sich für den nächsten Tag auszurüsten.

IMG 0354 klein IMG 0362 klein IMG 0365 klein

IMG 0366 klein

 

Tag 5 – 11.09

Ein weiteres Highlight der Reise war die Besichtigung der charismatischen Insel Capri in der Bucht von Neapel, am Dienstag. Nach der einstündigen Bootsfahrt wurde der Hafen Capris erreicht. Von dort aus führte eine Standseilbahn in die Innenstadt, in der die Gärten des Augustus besichtigt wurden. Anschließend hatten alle die Möglichkeit die Insel auf eigene Faust zu erkunden. Zum Abschluss sorgte eine Bootsrundfahrt um die Insel mit einem Tourguide für viele Informationen über Capri, die Blaue Lagune, die Faraglioni Felsen und vieles mehr.

IMG 0392 klein IMG 0394 klein IMG 0411 klein IMG 0408 klein IMG 0439 klein

IMG 0567 klein

IMG 0444 klein      

 

Tag 6 – 12.09

Am nächsten Tag hieß es dann schon früh aufstehen, Camp-Wechsel! Von dem gemütlichen Städtchen Sorrent ging es dann also weiter in die belebte Großstadt Rom. Nach der Ankunft im „Camping Village Roma“ stand für die Schüler eine neue Bungalowaufteilung auf dem Plan. Anschließend fuhren alle ins Zentrum der Stadt, dort besichtigten sie einige Sehenswürdigkeiten Roms, wie zum Beispiel das Pantheon oder den Trevi Brunnen. Dank dem großen Vertrauen der begleitenden Lehrer konnten die Schüler ihren Abend individuell in der Hauptstadt Italiens verbringen.

IMG 0654 klein IMG 0674 klein IMG 0680 klein

IMG 0689 klein

 

Tag 7 – 13.09.

Am Donnerstag führte der Weg zu den Vatikanischen Museen. Die Schüler konnten durch eine Führung mit moderner Technik viele Informationen über Gebäude, Gemälde und den Vatikan erfahren. Von Vielen wurde auch die Möglichkeit genutzt von der Kuppel des Petersdoms aus einen atemberaubenden Ausblick über Rom zu genießen.
Natürlich dürfte auch das Wahrzeichen Roms, das Kolosseum, nicht fehlen. Durch einen Vortrag wurde die Geschichte dieses alten Bauwerkes vermittelt und niemand konnte sich auch nur annähernd vorstellen, was hier früher alles passiert war.
Nach diesem Kulturprogramm hieß es für Schüler, wie auch Lehrer - Freizeit. Viele nutzen diese um Andenken zu kaufen und Eindrücke mitzunehmen. Auch diesmal ging der Abend für einige erst sehr spät zu Ende.

IMG 0765 klein WhatsApp Image 2018 12 17 at 16.55.34 ergebnis 1 ergebnis WhatsApp Image 2018 12 17 at 16.55.341 ergebnis 1 ergebnis IMG 0743 klein

Tag 8 – 14.09.

Um den letzten Tag unter der Sonne Italiens zu genießen, hieß es ganz viel Freizeit. Den Schülern war freigestellt, wohin sie sich in Rom begaben. Und auch die Lehrer hatten endlich mal ihre verdiente Ruhe. Einige zog es nochmal zu bekannten Sehenswürdigkeiten, um festzuhalten, dass sie da waren. Andere ließen sich ein letztes Mal das cremige Eis Italiens auf der Zunge zergehen.
Schweren Herzens fanden sich alle um 15 Uhr am Bus ein, um den Rückweg in die Heimat anzutreten.

Tag 9 – 15.09.

Zurück in Deutschland - zurück zu Hause. Nach einer langen Busfahrt, in der jeder seinen Gedanken nach ging und über die vergangene Woche mit allen Erfahrungen und Erlebnissen nachdachte, kamen wir am späten Vormittag in Elsterwerda an.

Nun war eine Woche voller Eindrücke, neuer Freundschaften und Spaß vorbei. Und doch war jeder irgendwie auch froh zu Hause zu sein.


Fazit

„Wer einmal in Italien war will nie wieder weg“

Auch uns fiel es schwer, dieses Land mit der markanten Atmosphäre zu verlassen. Italien ist ein Land in dem jeder einen Fleck zum wohlfühlen findet. Im ruhigen, kleinen und idyllischen Sorrent kann man gut abschalten, sein Leben genießen und seine Gedanken schweifen lassen. Im Gegensatz dazu ist man im vollem, bunten und dynamischen Rom mittendrin in der Welt der Italiener. Das Land hat viele Gegensätze, die einen sofort auf ihre ganz eigene Art und Weise neugierig machen und gefangen halten. Italien ist nicht nur das Land von Pizza, Eis und Sonne sonder auch der Offenheit, Lockerheit und der Freiheit.

Durch die Studienfahrt haben wir viele Facetten Italiens kennengelernt, Sehenswürdigkeiten bewundern dürfen und die Möglichkeit bekommen viele Eindrücke zu sammeln. Wir sind unsers Lehrern dankbar für ihre Arbeit, ihr Vertrauen und ihr Engagement.

Bella Italia – wir werden dich immer in unserer Erinnerung behalten.

 

Eric Leipert, Claudius Bormann

 
LOGIN
Wichtig!

Elternsprechtag
19.11.19
ab 14 Uhr

Galerie
Termine
19 Nov 2019
1. Elternsprechtag
06 Dez 2019
Weihnachtsmarkt
27 Dez 2019
Abituriententreffen
11 Jan 2020
Tag der offenen Tür
19 Jan 2020
Skilager Klasse 9
31 Jan 2020
Pennefashing